Trio Bruch

The Trio Bruch. An extraordinary piano trio in which the violin part is played by a clarinet and the violoncello part by a viola. The piano part, however, is still played on a piano, which perfectly suits!

 

Thanks to Max Bruch’s Acht Stücke Op. 83 this extraordinary orchestration came into existence in 2012. Since then the Trio Bruch has also performed other compositions by Wolfgang Amadeus Mozart, Robert Schumann and Michail Glinka. The ambition of the three young women is not only to focus on widely known composers, but also on lesser-known ones. In combination with the romantic poems of Joachim Ringelnatz, Christian Morgenstern and Friedrich Rückert, which are interwoven with the musical pieces, the trio creates a special atmosphere.

 

Also the remarkable timbres which emerge from the interplay of the three instruments do their bit and make the concert an impressive experience for everyone. 

 

Playful magic and variety of sound – that’s the Trio Bruch.

Das Trio Bruch. Ein besonderes Klaviertrio, bei welchem die Violine eine Klarinette und das Violoncello eine Bratsche ist. Das Klavier bleibt ein Klavier. Das passt. Und wie! 

 

Max Bruch und seinen Acht Stücken Op. 83 für eben diese außergewöhnliche Besetzung ist es zu verdanken, dass sich das Trio Bruch im Jahr 2012 gefunden hat. Seitdem bringen die drei jungen Musikerinnen in ihren Konzerten neben diesem Werk und anderen bekannten Stücken von Wolfgang Amadeus Mozart, Robert Schumann und Michail Glinka auch Musik weniger bekannter Komponisten auf die Bühne. Kombiniert mit romantischen Gedichten von Joachim Ringelnatz, Christian Morgenstern und Friedrich Rückert, die geschickt in die Programme eingebettet werden, spannt das Ensemble einen stimmungsvollen Bogen.

 

Die ganz besonderen Klangfarben im Zusammenspiel von Bratsche und Klarinette, gemeinsam mit der reichhaltigen Klangpalette des Klaviers, erschaffen ein eindrucksvolles Konzerterlebnis für jedes Publikum.


Spielerischer Zauber und Vielfalt der Klänge. Das ist das Trio Bruch.

Elisabeth Riener - Klarinette

 

Die ausgesprochen vielseitige Klarinettistin Elisabeth Riener studierte in Innsbruck, Graz und Wien, besuchte zahlreiche Meisterkurse bei den namhaftesten KlarinettistInnen, ist mehrfache erste Preisträgerin beim Bundeswettbewerb Prima la Musica, Gewinnerin des Fidelio-Wettbewerbs 2011, Preisträgerin des Fidelio-Wettbewerbs 2012 und war Teilnehmerin der Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker bei den Salzburger Festspielen. Außerdem führten sie zahlreiche Auftritte als Solistin unter anderem in den Stadtsaal Innsbruck, ins Wiener Konzerthaus und in den Wiener Musikverein.

Sie war Soloklarinettistin der Orff-Akademie des Münchner Rundfunkorchesters, konzertierte unter anderem mit den Wiener Symphonikern, dem Orchester der Wiener Volksoper, dem Ensemble für zeitgenössische Musik Phace, dem Consortium auf Originalinstrumenten Barucco, dem Neuen Orchester Köln, dem Collegium Marianum Prag und wirkte bei Produktionen des Tiroler Landestheaters und des Burgtheaters Wien

 

Seit 2016 ist die Tirolerin Elisabeth Riener bei den Nürnberger Symphonikern engagiert und lebt in Nürnberg und Wien.

FDSC_7150 bw.jpg

The multi-talented Tyrolean clarinettist Elisabeth Riener studied in Innsbruck, Graz and Vienna and did several masterclasses with renowned clarinettists. In addition to that, she has been participating in a number of music contests. She was awarded the first prize at the nationwide contest Prima la Musica multiple times, was the winner of the Fidelio Competition 2011, award winner in the same contest in 2012 and she also was a participant of the Angelika-Prokopp-Sommerakademie of the Vienna Philharmonic Orchestra at the Salzburg Festival. Moreover, Elisabeth Riener performed as a soloist in the Stadtsaal Innsbruck, Konzerthaus Vienna and in the Wiener Musikverein.

 

As a solo clarinettist she was on stage with such well-known orchestras as The Münchner Rundfunkorchester’s ORFF-Academy, the orchestra of the Vienna Volksoper, the ensemble for contemporary arts Phace, the consort Barucco, the Neue Orchester Cologne and the Collegium Marianum Prague. Besides, she also participated in productions of the Tiroler Landestheater and the Burgtheater in Vienna.

Since 2016 Elisabeth Riener has been part of the Nuremberg Symphony Orchestra and is living in Nuremberg and Vienna. 

Anna Magdalena Siakala - Bratsche

Bereits in jungen Jahren sammelte die Bratschistin Anna Magdalena Siakala kammermusikalische Erfahrungen, besonders mit dem Streichquartett Felicitas Quartett Wien, sowie mit verschiedenen Ensembles in unterschiedlichen Besetzungen bei zahlreichen Konzerten im In- und Ausland. 

In den Jahren 2008 bis 2014 folgte sie der Einladung der Wiener Philharmoniker zur Mitwirkung bei der Bühnenmusik bei den Salzburger Festspielen sowie zur Angelika-Prokopp-Sommerakademie der Wiener Philharmoniker. Dort hatte sie Gelegenheit mit Dozenten des Orchesters bedeutende Werke der Kammermusikliteratur zu erarbeiten und damit ihre besondere Affinität zur Kammermusik zu vertiefen.

Sie wirkt in verschiedenen Ensembles und Kammerorchestern wie der Academia Allegro Vivo und dem Wiener Concert-Verein. Zahlreiche Engagements und Verträge bei renommierten Orchestern wie dem Grazer Philharmonischen Orchester und der Oper Graz, beim Tonkünstler-Orchester Niederösterreich, bei den Vereinigten Bühnen Wien, beim Bruckner Orchester Linz, bei den Wiener Symphonikern und an der Wiener Staatsoper prägten ihre musikalische Karriere. Als Substitutin spielt sie regelmäßig immer wieder mit diesen renommierten Orchestern und setzt ihren künstlerischen Schwerpunkt auf Kammermusik in kleineren Besetzungen.

Anna Magdalena Siakala lebt und arbeitet als Bratschistin in ihrer Geburtsstadt Wien.

FDSC_7128 bw.jpg

Anna Magdalena Siakala gained her experience in chamber music at a young age performing with the string quartet Felicitas Quartett Vienna and several national and international ensembles in various instrumentations.

Between the years of 2008 and 2014 she was invited to help shape the incidental music at the Salzburg Festival in cooperation with the Vienna Philharmonic Orchestra. She was also participating in the Angelika-Prokopp-Sommerakademie of the Vienna Philharmonic Orchestra. In this context Anna Magdalena Siakala got the chance to work on significant compositions for chamber music. Through this work she deepened her passion for this kind of music.

At the moment Anna Magdalena Siakala is part of various ensembles and chamber orchestras, such as the Academia Allegro Vivo and the Wiener Concert-Verein. Her musical career has also been shaped by various engagements and contracts with well-known orchestras such as the Grazer Philharmonisches Orchester and the Oper Graz, the Tonkünstler-Orchester Niederösterreich at the Vereinigte Bühnen Wien, the Bruckner Orchester Linz, the Vienna Symphony Orchestra and the Vienna State Opera. She performs regularly as a substitute musician with these orchestras, whereas she is more focused on chamber music in smaller orchestrations. 

Anna Magdalena Siakala is living and working as a violist in her hometown Vienna. 

Agnes Wolf - Klavier

Die Pianistin Agnes Wolf debütierte mit 16 Jahren als Solistin im Wiener Konzerthaus und erhielt bereits in früher Jugend zahlreiche Preise und Auszeichnungen.

Sie war Gast renommierter Festivals wie dem Pianoforum Berlin, dem Klavierfestival Ruhr, dem Endenicher Herbst, dem Kammermusikfestival Kyoto, den Bregenzer Festspielen, sowie dem Carinthischen Sommer und arbeitete als Solistin mit dem Wiener Kammerorchester und vielen weiteren renommierten Orchestern im In- und Ausland. 

 

Agnes Wolfs große Liebe gilt der Kammermusik. Regelmäßig konzertiert sie mit Solisten der Wiener Philharmoniker und Wiener Symphoniker und arbeitete mit Musikern wie Paul Gulda, Valentin Erben, Dalibor Karvay, Christoph Ehrenfellner, sowie dem Adamas Quartett. Eine besonders enge künstlerische Zusammenarbeit verbindet sie mit ihrem Vater, dem pensionierten Soloflötisten der Wiener Symphoniker Robert Wolf.

 

Seit 2008 ist Agnes Wolf Lehrbeauftrage an der Universität für Musik und darstellende Kunst Wien. Sie lebt und arbeitet als Pianistin in ihrer Geburtsstadt Wien.

FDSC_7189 bw.jpg

At the age of 16 Agnes Wolf made her first solo debut at the Konzerthaus Vienna which was preceded by several prizes and awards already in her youth. 

Later on she was part of several renowned festivals, such as the Pianoforum Berlin, the Klavierfestival Ruhr, the Endenicher Herbst, the Chamber Music Festival in Kyoto, the Bregenzer Festspiele and the Carinthischer Sommer. In addition to that, she performed as a soloist with the Vienna Chamber Orchestra and many more well-known national as well as international orchestras.

Agnes Wolf fell in love with chamber music especially. She performs as a soloist with the Vienna Philharmonic Orchestra and the Vienna Symphony Orchestra regularly and works together with musicians such as Paul Gulda, Valentin Erben, Dalibor Karvay, Christoph Ehrenfellner, and the Adamas Quartett. She particularly loves playing together with her father Robert Wolf, who was a flute soloist of the Vienna Symphony Orchestra.

Since 2008 Agnes Wolf has a teaching contract at the Vienna University of Music and Performing Arts. She is living and working in her hometown Vienna.

Logo_TrioBruch.png